Blog durchsuchen nach

Imperva führt den Index der Cyber-Bedrohungen ein
, , ,

Imperva führt den Index der Cyber-Bedrohungen ein

Wir sind stolz, heute die Einführung des Index der Cyber-Bedrohungen bekannt zu geben, einem neuen Online-Informationsportal frisch aus den Köpfen unserer Bedrohungsforscher der Imperva Research Labs. Der aktuelle Index der Cyber-Bedrohungen ist 776. Dies ist als „hoch“ kategorisiert und entspricht einem Anstieg seit Dezember von 8 Prozent.

Aber was ist der Index der Cyber-Bedrohungen?

Der Index der Cyber-Bedrohungen ist ein umfassender monatlicher Bericht einschließlich einer Beurteilung der globalen Cyber-Bedrohungslandschaft basierend auf Daten und Anwendungen.

Der Index der Cyber-Bedrohungen bietet eine leicht verständliche Punktzahl, für eine gleichbleibende Verfolgung der Cyber-Bedrohungsstufe über die Zeit und somit eine Beobachtung von Trends. Diese Daten werden auch nach Industrie und Land ausgewertet (sofern zutreffend), um weitere Analysen und Erkenntnisse zu liefern. Die Daten, die zum Erstellen des Index der Cyber-Bedrohung verwendet werden, sind proprietär und spezifisch für Imperva.

Wie können Sicherheitsexperten den Index der Cyber-Bedrohungen verwenden?

Im Gegensatz zu vielen anderen Forschungsberichten zu Bedrohungen, die einmalige, jährliche oder vierteljährliche Berichte sind, ist der Index der Cyber-Bedrohungen von Imperva eine Online-Ressource, die monatlich aktualisiert wird, um stets neue Daten und Erkenntnisse bereitzustellen.

Sicherheitsexperten können tiefer in die Daten hinter der Punktzahl eintauchen, einzelne Branchen und Länder betrachten und auch historische Indexwerte vergleichen. Sie können ihr Land und ihre Branche mit anderen oder mit dem Index der Cyber-Bedrohungen im Allgemeinen vergleichen.

Welche Erkenntnisse liefert Imperva?

Jeden Monat bieten Bedrohungsforscher des Imperva Research Lab Einblicke und Empfehlungen für Sicherheitsexperten, die auf den neuesten Daten basieren. Für den Index der Cyber-Bedrohungen in diesem Monat werden die folgenden Einblicke bereitgestellt:

  • Aktueller Citrix-Bug erhält mehr Aufmerksamkeit von der Presse als von Hackern
  • Russland verzeichnet höchsten Anteil an SQL-Injection-Angriffen
  • Der Erwachsenenunterhaltungsindustrie droht erhöhtes Risiko von RCE-Angriffen
  • Spammer nutzen bösartige Bots, um den Coronavirus-Hype auszunutzen
  • Es gibt einen ungewöhnlichen Rückgang der Angriffe auf Cloud-Plattformen

Bitte besuchen Sie den Index der Cyber-Bedrohungen, um mehr über diese Erkenntnisse und die entsprechenden nutzbaren Empfehlungen zu erfahren.

Wie hoch ist das Volumen der analysierten Daten, um den Index der Cyber-Bedrohungen zu erstellen?

Der Index der Cyber-Bedrohungen wird anhand von Daten berechnet, die über alle Imperva-Sensoren auf der ganzen Welt gesammelt wurden, einschließlich von:

  • 25 Petabyte (PB) an monatlichem Netzwerkverkehr, der über unser CDN geleitet wird
  • 30 Milliarden monatliche Webanwendungsangriffe über 1 Billion HTTP-Anfragen, die von unserem Web Application Firewall-Service (Cloud WAF) analysiert werden
  • Hunderte von monatlichen Anwendungs- und Datenbankschwachstellen, die aus unserer Sammlung an Sicherheitsintelligenz aus mehreren Quellen verarbeitet werden

Seit wann verfolgt Imperva den Index der Cyber-Bedrohungen?

Imperva Research Labs hat über die letzten sechs Monate Daten gesammelt. Die Gesamtheit dieser Daten ist heute verfügbar. Bitte gehen Sie zum Index der Cyber-Bedrohungen und werfen Sie selbst einen Blick auf diese Daten.

Imperva präsentiert den Index der Cyber-Bedrohungen an Stand Nr. 1227 der RSA Conference 2020, die vom 24.–28. Februar in San Francisco stattfindet. Buchen Sie eine Demo des Index der Cyber-Bedrohungen auf der RSA.